Personal tools
Document Actions

Ab 12

 

wnr785579091.jpg 

WARP - Der Quantenzauberer


von Eoin Colfer

Die neue Jugendbuchreihe vom Autor der Artemis Fowl-Bücher. Ein grandioses Zeitreise-Abenteuer für Fantasy-Leser mit Humor. Den der Autor ja schon bei seinen Artemis Fowl Büchern bewiesen hat.
Im Mittelpunkt zwei Akteure aus zwei verschiedenen Zeiten.  FBI-Junior-Agentin Chevie Savano, die in der Gegenwart lebt und als eine Art Strafversetzung nach London geschickt wird, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Und in einem "Charles-Dickens" Milieu lebenden Jungen, Chevie, der aus dem 19. Jahrhundert plötzlich in ihr Leben plumbst. Genauergesagt aus der Metallkapsel heraus, ihr vor die Füsse fällt. Davor wird erzählt, was Chevie passierte, bevor er sich ungewollt auf die Zeitreise begab. Doch außer ihm gibt es auch noch einen finsteren Gesellen, der auch in die Gegenwart reist und nicht nur diesen Beiden das Leben schwermacht.
Eine Verschwörung, Auftragsmorde, erstaunliche Verwicklungen und vieles mehr erwarten die Leser bei dieser turbulenten Geschichte.
Ein spannendes Lesevergnügen von Anfang bis Ende.
„Der Quantenzauberer“ ist der erste Band der WARP-Reihe.
Vom Verlag ab 14 Jahren empfohlen. Finde ich jetzt zu hochgegriffen. Es gibt grausame Geschehnisse, vor allem die Schilderung der Morde, allerdings ist es so fern der Realität, dass ich keine Probleme hätte auch jüngeren Kinder bzw. Jugendlichen das Buch in die Hand zu geben.

Loewe Verlag, 352 S., EUR 16,95

 

 wnr551520647.jpg

Der Giftschmecker

von Fletcher Moss

Eine Geschichte die in einem viktorianisch anmutenden Milieu spielt.

Im Mittelpunkt steht Dalton Fly, ein Waisenjunge, der zusammen mit seinen Schicksalsgefährten den gleichen gefährlichen Job teilt: sie müssen sich ihren Lebensunterhalt als Vorkoster bei den Schönen und Reichen verdienen, die in ständiger, berechtigter, Angst leben, vergiftet zu werden. Als Folge dieses Jobs hat Dalton Fly schon eine Menge Gift geschluckt, inzwischen merkt er sofort, wenn irgendetwas mit dem Essen nicht stimmt. Doch bei seinem letzten Job läuft alles aus dem Ruder: Sein Freund Benni stirbt dabei und Dalton kommt nur mit viel Glück davon. Wer steckt hinter dem Mord? Und warum wird Dalton seitdem verfolgt? Gemeinsam mit der aus reichem Haus stammenden Scarlet Dropmore, die Dalton ihr Leben verdankt, sucht er nach Antworten. Die Spur führt zu den mächtigsten Männern der Stadt – und damit auch zu den gefährlichsten. Dalton ist einem Komplott auf der Spur.

Ein spannendes Buch mit gut ausgearbeiteten, sympathischen Charakteren, empfohlen ab 12 Jahren für Jungs und Mädchen.

Chickenhouse, 336 S., gebunden 14,99

 

 wnr841421654.jpg

Die Seiten der Welt


von Kai Meyer

Kai Meyer in der Tradition von Cornelia Funkes Tintenwelt. Das dürfte wohl am ehesten diesen neuen Titel von Kai Meyer charakterisieren. Teilweise erinnert es auch an das weniger bekannte Werk "Odessa und die geheime Welt der Bücher". Und mir würden noch mehr Bücher zum Thema "Geheime Bibliotheken", "Parallelbücherwelten" etc. einfallen. Doch es geht ja nicht nur ums Thema, sondern auch um die Umsetzung. Und keine Frage, Kai Meyer kann schreiben. Allerdings fragt man sich bei diesem neuen Titel: Wer ist sein Zielpublikum?
Die "Seiten der Welt" ist kein richtiges "Book for All Age", dafür ist es sowohl sprachlich, als auch bzgl. der Charakteren, als auch von der Ausarbeitung der Story nicht tief genug. Aber das wäre in Ordnung, wenn es sich um ein Kinderbuch handeln würde. Gute fantastische Kinderbücher für ein Alter von 10 bis 12 Jahre sind dünn gesät. Doch diese Chance vergibt der Autor, denn die Protagonisten sind schon Halbwaisen zu Beginn des Buches: die Mutter starb bei der Geburt von Furias Bruder, und schon auf den ersten 100 Seiten kommt ihr Vater in der Parallelwelt um. Furia muss jetzt allein gegen mächtige Feinde kämpfen. ...
Im Buch findet sich eine Häufung von aus der Büchersprache entlehnten Wörtern, es geht um Bibliomantik, um böse Exlibris, um eine Mater Antiqua...Alles schön gedacht und bibliophilen Menschen auf den Leib geschrieben - leider, es wirkt auch so.

Meine Empfehlung: Lieber die älteren Werke lesen, z.B.:

  • die Trilogie um Merle und die Fließende Königin,
  • Die Wellenläufer-Trilogie, Die Wolkenvolk-Trilogie,
  • Die Sturmkriege-Trilogie,
  • Die Alchimistin I-III
  • Die Arkadien-Reihe

Fazit: Lesefutter das man nicht unbedingt gelesen haben muss.

Fischer Jugendbuch, 560 S., EUR 19,99

 

wnr423640060.jpg

Vera und das Dorf der Wölfe


von Tyra Teodora Tronstad

Aus dem Norwegischen
Das Buch spielt in Norwegen. Die 13-jährige Ich-Erählerin Vera zieht mit ihrem Vater in ein kleines verschlafenes Dorf hoch im Norden Norwegens. Der Vater ist Schriftsteller und möchte in der Abgeschiedenheit ein Buch über Wölfe schreiben. Zunächst werden die beiden Außenseiter von der eingeschworenen Dorfgemeinschaft freundlich aufgenommen. Doch bald prallen die gegensätzlichen  Meinungen über die Natur aufeinander. Die Einheimischen, meist Bauern, fühlen sich von umherstreifenden Wölfen bedroht. Vera hat zudem ein Geheimnis. In einer Truhe im Haus hat sie eine Mütze gefunden, die ies hr ermöglicht Geräusche und Laute von Tieren  zu verstehen. Als eine Schafsherde angegriffen wird, droht die Situation zu eskalieren. Die Landbevölkerung verlangt, dass die Wölfe gejagt und erschossen werden. Das kann Vera nicht zulassen. Zusammen mit ihrem Freund Gustav macht sie sich nachts auf, die Tiere zu retten.
Eine Geschichte um Freundschaft, ein Geheimnis, Interessenskonflikte, und Artenschutz.
Gut geschriebener und endlich mal kein melodramatischer Titel dieses Genres Natur und Tiere.

Empfohlen ab 11 Jahren
dtv Reihe Hanser, 272 S., geb EUR 12,95

 

 wnr848920174.jpg

Warum wir Günter umbringen wollten


von Hermann Schulz

Eine Geschichte um Ausgrenzung vor dem Hintergrund der Flüchtlingsporblematik im Nachkriegsdeutschland. Kann aber durchaus auch losgelöst davon als Parabel für Gruppenduck, Verantwortung und Reue gelesen werden.
März 1947. Eine Zeit zwischen Krieg und Frieden. Für Freddy und seine Freunde hat die Schule wieder begonnen. An den Nachmittagen stromern sie durch die Wiesen, rüber zum Moor. Auch der Flüchtlingsjunge Günter schließt sich ihnen an. Er klebt geradezu an ihnen. Doch Günter ist zurückgeblieben, im Jargon der Jungs: "Der tickt doch nicht richtig". Freddy und die anderen Jungs machen sich über ihn lustig, sie quälen und demütigen ihn, wo sie nur können. Und eines Tages übertreiben sie und die Erwachsenen sind fassungslos über soviel Grausamkeit und Verantwortungslosigkeit. die Jungs schwören zusammenzuhalten und nichts zu verraten und auch günter gibt die Namen seiner Peiniger nicht preis. Doch wird dies so bleiben?  Aus Angst fassen sie einen Plan: Günter muss zum Schweigen gebracht werden. Gedacht, gesagt ist das eine, ausgeführt jedoch... Als der Tag kommt, ist es klar, das kleiner Übel ist, ihre damalige Tat zuzugeben.
Glaubwürdige Schilderung der Gewissensbisse und der "Läuterung". Jedoch wohl eher Schullektüre bzw. Buch zur Buchvorstellung in der Schule.

Aladin Verlag, 160 S., gebunden, EUR 14,90

 

 wnr423086424.jpg

Hüter der Erinnerung


von Lois Lowry

Ein Klassiker der "Dystopie" Titel.
Wurde erst verfilmt, deshalb aus der ungerechtfertigten Versenkung wieder aufgetaucht.
Im Fokus steht eine Gesellschaft, in der es keine Gefühle gibt, keine negativen, wie Schmerz, Leid und Krieg, aber auch keine positiven Emotionen wie Liebe, Vertrauen, Geborgenheit, feste Bindungen. In dieser Gesellschaft werden Kinder Eltern zugeteilt. Nur wer die strengen Kriterien der Gemeinschaft erfüllt, ist es wert zu leben.  Nicht den festgelegten Normen entsprechende Menschen, auch Säuglinge und alte Menschen, werden entsorgt, bzw. im Jargon des Romanes "freigegeben". Dies alles wird als gegeben von der Gemeinschaft hingenommen.
Nur einer, der Hüter der Erinnerung, versammelt all das in sich, was die anderen Mitglieder der Gemeinschaft nicht leben bzw. fühlen dürfen. Erinnerungen an die Vergangenheit, an Krieg, Schmerz und Leid, aber auch positive Erinnerungen an eine intakte Umwelt, an Freude am Leben und der Natur. In ein bestimmtes Alter gekommen, in dem die Kräfte nachlassen, wird es Zeit, dass der alte Hüter, sein Wissen an einen Nachfolger weitergibt. Die Wahl des Gremiums fällt auf Jonas. Das Buch erzählt die Geschichte von Jonas, wie ihm langsam die Augen geöffnet werden, er immer mehr an dem Sinn einer Gemeinschaft ohne Emotionen zweifelt. Schlüsselereignis ist das Erleben, was mit nicht der Norm entsprechenden Säuglingen passiert. Er muss mit ansehen, wie sein Vater ohne Skrupel einen Säugling, den er selbst eine Zeitlang als Familienmitglied aufgezogen hat, "freigibt". Spätestens da wird Jonas klar, dass er nciht länger Mitglied dieser Gesellschaft bleiben kann, auch wenn dies seinen Tod bedeuten würde.
Wer die in den letzten fünf Jahren erschienen Dystopien gelesen hat, wird Unterschiede feststellen können. Der Titel erschien im Original 1993, damit ist es ein "George Orwell der Jugendbücher", und behandelt ein Thema wie es später in verschiedenen Variationen behandelt wird. Allerdings sind die neueren "Dystopie-Titel" actionreicher erzählt (und "schmalziger"). Deshalb wird das vorliegende Buch dieses Klientel nicht befriedigen. Schade drum! Alle anderen, die sich gerne mit kritischen Fragen auseinandersetzen und auf das Tamtam drumrum verzichten können, empfehle ich das Buch gerne. Allein die Verfilmung könnte dem Buch wieder zu mehr Popularität verhelfen. s.z.B. Krabat. Hinzu kommt, dass es leicht und schnell zu lesen ist (große Schrift, wenig Seiten, großzügiges Layout, viel Inhalt)

dtv TB zum Film, 270 S., EUR 9,95

 

 wnr551310828_0.jpg

Prinsengracht 263


von Sharon Dogar

In dieser fiktiven Geschichte werden die Erinnerungen von Peter von Daan, bekannt aus Anne Franks Tagebuch erzählt. Peter lebt inzwischen 18-jährig in dem Arbeits- und Vernichtungslager der Nazis und schreibt während seines Aufenthalts in der Krankenbaracke seine Erinnerungen an die Zeit vor seiner Verschleppung auf. Zwei Jahre davon hat er im Hinterhaus in Amsterdam verbracht, in dem sich auch Anne Frank versteckt hielt. Dass er überlebte und dies vorliegende Tagebuch schreiben konnte ist fiktiv, aber dadurch wird Anne Franks Geschichte nochmal aus einem anderen Blickwinkel erzählt und, wenn dies überhaupt möglich ist, noch authentischer.

Für alle Leserinnen und Leser von Anne Franks Tagebuch. Auch als Buch für die Schule.

Carlsen, 368 S., Taschenbuch EUR 7,99

 

 wnr57002375.jpg

Das Schweigen in meinem Kopf

 

von Kim Hood

Eine warmherzige Geschichte einer Freundschaft und eines Selbstfindungsprozesses durch die Begleitung eines schwerstbehinderten Jungen.

Jo hat es nicht leicht: Sie ist allein mit ihrer psychisch kranken Mutter und auch in der Schule findet sie keinen Anschluss. Um den ständigen Hänseleien und dem Alleinsein zu entgehen, lässt sie sich auf ein Sozialprojekt ein: Freiwillig verbringt sie jede freie Stunde damit, dem 15-jährigen schwerbehinderten Chris Gesellschaft zu leisten. Und es ist komisch, aber gerade bei ihm kann sie sich öffnen, ihm von ihrem Kummer erzählen. Chris, der sonst auf wenig reagiert, scheint sie zu verstehen und ganz langsam entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den ungleichen Jugendlichen, die beide verändert und ihnen eine ganz neue Zukunft schenkt.

cbj, 288 S., Taschenbuch EUR 7,99

 

wnr570162910.jpg

Rock War

 

Unter Strom Band 1

von Robert Muchamore

Der Autor wurde bisher immer in Verbindung mit Spionagegeschichten (z.B. die Top Secret-Reihe) gebracht. Sein neuestes Werk "Rock War" ist eher eine Milieugeschichte. Der Schreibstil dürfte das gleiche Lesepublikum ansprechen.

Zum Inhalt: Im Mittelpunkt stehen drei Teens aus sehr verschiedenen sozialen Milieus und die Rockbands in denen sie spielen. Sie alle bereiten sich auf einen Songcontest vor. Es ist für sie die Chance ihres Lebens. Es winken Geld, Ruhm, und eine Karriere als Rockstar.

Jay spielt Gitarre und schreibt Songs – doch seine Großfamilie und ein miserabler Drummer verhindern seinen größten Traum: Rockstar zu werden. Summer hat für kaum etwas anderes Zeit, als ihre schwerkranke Großmutter zu pflegen. Doch Summers Stimme ist dazu gemacht, Millionen zu begeistern – wenn ihr Lampenfieber es zulässt. Dylan liebt nichts mehr als das Nichtstun. Erst als der Rugby-Coach seiner Schule droht, ihn auf dem Rasen zu atomisieren, tritt Dylan widerstrebend einer Band bei – und entdeckt sein Talent. Alle drei stehen kurz vor dem größten Wettkampf ihres Lebens. Und sie spielen um alles.
Die Geschichte ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, dadurch gewinnt sie an Lebendigkeit. Insgesamt guter Einstieg in die Reihe. Mir persönlich ist die Vorgeschichte zu langatmig, bis es zum eigentlichen Contest kommt, heißt es warten auf den 2. Band. Dann heißt es wieder die Figuren aus dem Gedächtnis zurückholen.  Wobei mir noch nicht klar ist, ob die Geschichte nicht auf noch mehr Bände verteilt wird. Was noch zu bedenken ist: Muchamore ist Engländer und lebt in London. Das Milieu in dem er seine Protagonisten ansiedelt ist dementsprechend zu sehen.

Trotzdem Empfehlung für Jugendliche ab 12/13 Jahren, aufgrund des Themas: Casting, Berühmt werden, Bandmitglied... einem Traum, den viele Jugendliche haben.

cbj, 384 S., Klappenbroschur, EUR 12,99

 

 wnr401069357.jpg

Brennendes Wasser

 

von Lukas Erler

Ein Buch zur "Fracking-Problematik".
Die Geschichte besteht aus drei Handlungssträngen, drei Schauplätze um die Problematik des Themas, vor allem der Umweltgefahren durch Profitmaximierung der Energieförderung, zu verdeutlichen.

Die Geschichte beginnt in Deutschland, das ist der erste Handlungsstrang: Josh, Caro und Speedy beobachten das Haus des Einsiedlers und Messis Matthis. Dort werden sie Zeugen eines schweren Unfalls. Zuerst schießt Feuer aus dem Wasserhahn in Mattis Haus, kurze Zeit später explodiert dessen Haus. Auch die Jugendlichen werden verletzt. Schnell wird klar, dass die Bohrungen in der Nähe des Grundstückes etwas damit zu tun haben. Caro hat alles aufgezeichnet, doch niemand glaubt den Jugendlichen.
In den USA steht Gary, ein Farmerjunge im Vordergrund. Sein Vater hat Land an ein Unternehmen für Probebohrungen vergeben. Kurz darauf ist das Trinkwasser ungenießbar, was von dem verursachenden Unternehmen jedoch kategorisch bestritten wird. Garys Vater verzweifelt an der Situation und ist kurze Zeit später tot. Für Gary ist dies auch zu viel. Niemand unternimmt etwas gegen die Konzerne. Kurzer Hand nimmt er Proben aus den Brunnen und fährt zu dem Konzern, den er verantwortlich macht. Er lässt die Geschäftsführer von dem achso guten Wasser trinken, dass ihnen fast das Leben kostet.
Kanada – Der Konzern, der für die Bohrungen in Deutschland verantwortlich ist, erkennt die Zusammenhänge in Deutschland und beschließt das Problem auf ihre Art zu lösen. Das Mädchen muss samt Beweismitteln verschwinden und zwar ohne wenn und aber. Ein Auftragskiller wird angeheuert um Caro auszuschalten.
Hochspannendes Buch zu einem aktuellen politischen Thema. AB 12-14 Jahren.

Arena Verlag, 272 S., gebunden EUR 14,99

 

 wnr570157107.jpg

Lockwood & Co.


Bd. 2 Der wispernde Schädel

von Jonathan Stroud

Wenn Londons Geisterwelt erwacht!

Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken.

"Jonathan Strout ist ein Meister des witzigen Abenteuerromans"

Empfohlen wie auch schon der 1. Band der Reihe

cbj, 512 S., geb. EUR 18,99

You are here: Home Archiv nach Jahren Herbst 2014 Ab 12