Personal tools
Document Actions

Vorlesen

wnr789109539.jpg

Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte


von Kirsten Boie und Barbara Scholz


Wieder mal eine tolle Zusammenarbeit von Kirsten Boie (Text) und Barbara Scholz (Illustrationen). Wie auch schon bei den Abenteuern des "Ritter Trenk".

Viele kennen die Illustratorin auch aus den Geschichten von Oliver Scherz (zuletzt: "Ein Freund wie kein anderer", oder "Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika") oder ihre Illustrationen zu Texten von Barbara Scholz (Seeräubermoses u.a.). Zur Autorin Kirsten Boie muss man nichts mehr sagen.

Der neue Titel des Erfolgsduos mit teilweis ganzseitigen Illustrationen eignet sich wieder hervorragend als Vorlesegeschichte. Diesesmal ist es eine Tiergeschichte.

Inhalt:

Nach dem großen Feuer findet Mama Reh am Rande des Waldes ein kleines graues puscheliges Tier. Einen jungen Fuchs, der seine Famiie verloren hat. Die Tiere des Waldes beraten, was zu tun ist. Ein Name ist schnell gefunden: Blau-Auge. Er darf bei Mama Reh und ihren Kindern bleiben - und er gibt sich wirklich große Mühe, ein gutes Reh zu sein!

Aber als zuerst die kleine Maus verschwindet und kurz darauf das Rehkitz Vielpunkt, glauben alle Waldtiere, dass Blau-auge dahintersteckt. Ein Fuchs bleibt eben immer ein Fuchs! Doch Blau-Auge zeigt den Tieren, dass er ein echter Freund ist, auf den man sich verlassen kann.

Ein warmherziges Buch mit Witz aus der Sicht der Tiere. Empfohlen zum Vorlesen ab 5/6 Jahren. Zum Selberlesen ab 8/9 Jahren.


Oetinger, gebunden, 191 S., EUR 16.--

wnr522185004.jpg

Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe


von Michael Ende, Wieland Freund, illustriert von Regina Kehn


Ein moderner Klassiker - begonnen von Michael Ende, als Romanfragment veröffentlicht und nun, zwanzig Jahre nach seinem Tod, von Wieland Freund zu Ende erzählt. Nie langweilig, spannend und witzig.

Knirps hat das beschauliche Leben bei seinen Eltern, die als Puppenspieler übers Land fahren, satt. Er will nicht immer brav sein und gehorchen müssen, das ist auf Dauer schrecklich langweilig. Er will lieber ein freier und überall gefürchteter Kerl sein, so wie Rodrigo Raubein der Schrecken aller Reisenden und Ritter. Und sagen seine Eltern nicht immer: "Wenn Du so weitermachst, dann kannst du nur noch Raubritter werden".

Gedacht getan. Knirps macht sich auf zum schrecklichen Raubritter Rodrigo Raubein, um von ihm als Knappe angenommen zu werden. Doch der fordert zunächst eine Mutprobe von ihm. Voller Tatendrang plant Knirps einen Prinzessinnenraub, kann es Gefährlicheres geben? Er ahnt nicht, dass ein viel mächtigerer Bösewicht als er es auf die Prinzessin abgesehen hat.

Ein tolles Vorlesebuch nach klassischem Muster das die Kinder begeistern wird. Dazu trägt auch der hohe Anteil von farbigen Illustrationen von Regina Kehn bei, sowie die ganze an klassische Märchenerzählungen erinnernde Ausstattung mit Vignetten und Kapitelüberschriften, die einen Abriss des folgenden Geschehens sind.

Ab 6 Jahre
Thienemann, 208 S., aufwendige Ausstattung, EUR 17.-

wnr825151744.png

Giesbert hört das Gras wachsen


von Daniela Drescher

Neue erlebnisse mit Giesbert. Unabhängig vom ersten Band "Giesbert in der Regentonne" zu lesen. Eine kurze Einführung wie Giesbert in das Leben der Erzählerin gekommen ist, wird vorangestellt.

In vielen Episoden werden Erlebnisse des kleinen Wichtes erzählt. Seine Begegnungen mit einem frechen Ziegenbock, einem wild gewordenen Bienschwarum oder einem griesgrämigen Exemplar der Gattung der Staubigen Eckenwichte.

Wunderschön gezeichnet, Emotionen der Charaktere gut eingefangen, lustig, liebenswert. Ein rundum gelungenes Vorlesebuch aus dem Verlag Freies Geistesleben. (antroposophisch)

Urachhaus, gebunden, 102 S., EUR 18,00
weiterer Titel: Giesbert in der Regentonne

wnr715207667.jpg

Am Sonntag, als das Ei aufging


Drei Geschichten


von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer (Illustratorin)

Noch nicht erschienen, demnächst meine Beschreibung. Da ich die Bücher des Autoren- Illustratorenteams jedoch sehr gut kenne und mich bisher noch jeder Titel überzeugt hat, hier schon die Kurzvorstellung.

Verlagstext:

Das Fest war toll! Wann feiern wir wieder? – Der Bär und der Igel versuchen zu zählen und reisen in Gedanken durch Wochentage, Monate und Jahreszeiten. Ein Hamster reist durch die Welt und kann mit viel Geschick gefährliche Situationen meistern. Und ein kleiner Vogel brütet ein riesiges Ei aus. Was herausspringt, kann verwirren, aber das Ende überrascht im besten Sinn.

Nicht nur die kurzen Texte bringen uns zum Lachen. Die Bilder steigern die Komik, die Geschichten schlagen Purzelbäume.

Atlantis Verlag im Orell füssli, 112 S., EUR 14,95

 wnr789109652.jpg  

Paulas Reise

oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte


von Jana Steingässer. Einband und farbige Illustrationen von Jens Steingässer

Das Buch ist etwas Besonderes. Es ist ein Fotoband, ein Reisebericht, ein Sachbuch über Klimawandel für Kinder und noch dazu eine gut zu erzählte und gut vorzulesende Geschichte.

Erzählt wird aus der Sicht von Paula, 12 Jahre alt, die mit ihren Eltern und drei Geschwistern in Etappen große Reisen und Wanderungen zu den Orten unternimmt an denen die Folgen des Klimawandels besonders deutlich sichtbar sind.

  • Sie reisen nach Grönland zu den schwindenden Eisbergen.
  • Wandern von Deutschland nach Italien über die Alpen
  • Nach Südafrika. Erleben Hitze und Dürre
  • und reiten durch Albanien auf der Suche dem Ursprung von Wasser

Ausgangspunkt  und Grund der Reise auf den Spuren des Klimawandels sind die Temperaturen eines Winters im Dezember in Deutschland. Die dazu führen, dass Paulas Zwerghuhn ein Ei ausbrütet. Die Familie beschließt diesem Phänomen auf den Grund zu gehen.  Paula samt Geschwistern und ihren Eltern begeben sich auf eine unglaubliche Weltreise. Sie wollen herausfinden, wie Menschen, Tiere und Pflanzen damit umgehen, wenn ihr Lebensraum durch den Klimawandel aus den Fugen gerät. Und vielleicht können sie sogar lernen, wie sie selbst die Welt verändern können.

Verlagstext:

Jana und Jens Steingässer gelingt es, dem abstrakten Thema Klimawandel auf einer authentischen und persönlichen Ebene zu begegnen und geben viele Tipps wie man ihm im Familien-Alltag begegnen kann. Mit mehr als 150 faszinierenden Naturaufnahmen aus aller Welt.

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes, denn es wurde mit dem C2C-Prinzip hergestellt. Das bedeutet, dass es vollständig biologisch abbaubar ist, ohne giftige Rückstände zu hinterlassen. So machen wir Bücher für die Natur.

Ein Buch für die ganze Famile. Empfohlen ab 10 Jahren. Als Vorlesebuch und Diskussionsgrundlage kann ich es mir aber auch durchaus für jüngere Kinder ab Grundschulalter vorstellen, wenn Fachbegriffe erläutert oder umschrieben werden.

Oetinger, 144 S., gebunden, EUR 17.-

weitere Vorlesebücher,

die demnächst erscheinen:

 

 

  • Kleine Drache Kokosnuss bei den Römern . Bd. 27 Mai 19
  • Mein Baumhaus. Neuauflage. Von Erwin Moser
  • Die Reise der kleinen Eule 7 Tage - 7 Geschichten
  • Der kleine Rabe Socke: Suche nach dem verlorenen Schatz. Das Buch zum Film
  • Als die Tiere in den Wald zogen. Starke Märchen für starke Kinder.
You are here: Home Frühjahr 2019 Vorlesen