Personal tools
Document Actions

Erstleser

wnr864294792.jpg

Mehr Schweinchen


von Jutta Nymphius und Julia Christians

Reihe Tulipans Kleiner Roman

Aus der Reihe ABC habe ich schon andere Bücher des Verlages gelesen und empfohlen. Die Reihe "Kleiner Roman" ist etwas umfangreicher vom Text und von der Handlung. Richtet sich an fortgeschrittene Erstleser ab Ende 2. Klasse, Anfang 3. Klasse. Kann natürlich auch vorgelesen oder gemeinsam gelesen werden.

Eine sehr humorvolle Geschichte!

Sie handelt von erzählt von Thea und ihren Meerschweinchen. Es ist eine Geschichte in der alle Familienmitglieder versuchen die "kleine, zartbesaitete" Thea vor dem Unvermeidbaren zu schonen: Auch die liebsten Meerschweinchen müssen mal sterben. Das allerdings ist Thea klar. Frodo, ihr altes, im wahrsten Sinne des Wortes,  Meerschweinchen, ist langsam und träge, will nur noch seine Ruhe haben, im Gegensatz  zu Frida seiner jungen Gefährtin. Irgendwann demnächst, weiß Thea, wird sich Frodo gar nicht mehr bewegen. Als  es dann soweit ist, sind alle Familienmitglieder in Alarmbereitschaft, aber jeder unabhängig vom anderen, und jeder hat dieselbe Idee. Nämlich, Frodo ganz schnell durch ein gleichaussehendes Meerschweinchen zu ersetzen. Herr Friedeberg, der erst seit kurzem eine Zoohandlung betreibt, da ihm sein alter Job zu stressig war, ist kurz vorm Durchdrehen, nachdem drei Kunden nacheinander bei ihm dasselbe kaufen wollen: Ein weißes Meerschweinchen mit schwarzem Hinterfuß. In welchem verrückten Film ist er denn jetzt wieder gelandet?

Doch am Schluß klärt sich alles wieder auf. Thea beerdigt den echten Frodo, und braucht von Herrn Friedeberg ein neues großes Meerschweingehege für ihre nun 4 Meerschweinchen.


Geschichte mit vorhersehbarem Ende, trotzdem witzig - auch aufgrund der pfiffigen Illustrationen.

Tulipan, 60 S., EUR 10.---  

wnr864293825.jpg

Das Geheimnis der gelben Tapete

 

von Andrea Schomburg und Dorothee Mahnkopf

Auch ein Titel aus der Reihe Tulipans Kleiner Roman.

Zwei Freundschaftsgeschichten, eine in der Vergangenheit eine in der Gegenwart stattfindend. Und beide Geschichten haben gemeinsam, dass die Einmischung Dritter den Mut zur Freundschaft zu stehen erfordert, es aber zu verführerisch ist, den einfachen Weg zu gehen.

Verbunden sind die zwei Geschichten dadurch, dass die Mädchen um die es jeweils geht, im selben Haus gewohnt haben, nur dass ca. 50 Jahre dazuwischenliegen.

Inhalt:

Emilia findet versteckt hinter der Tapete ihres neuen Zuhauses einen Schlüssel der zu einem Tageuch passt. Im Tagebuch wird die Geschichte der Freundschaft ihrer Tante mit der Frau erzählt mit der sie heute noch befreundet ist. Fast wäre die Freundschaft durch Zwietracht und Neid zerstört worden, doch Emilias Tante konnte es wieder gut machen. Das gibt Emilia zu denken. In ihrer Schulklasse wird ein neuer Mitschüler Robin, ausgegrenzt und Emilia beteiligt sich zuerst daran, doch dann liest sie die Geschichte ihrer Tante und kommt ans Nachdenken. Sie lernt Robin näher kennen und die Vorurteile verpuffen.

Der Kinderroman hat Tiefe ist aber trotzdem gut lesbar.

Empfohlen ab 7 Jahren

Tulipan, 60 S., EUR 10.--- 

weitere Titel der Reihe:
  • Kleines Afrika
  • Opa Meume und ich
  • Nebenan die Wildnis
  • Doktor mit dem weißen Fell
  • Lisa und das Fluff
  • Elviras Vogel
  • Ein Dings namens Schröder
  • Als wir einmal Waisenkinder waren
  • Alle zwei Wochen
  • Opa müffelt, Oma schnarcht
  • Ich und Nikita und der Adopteur
wnr551557681.jpg

Sonntag, Montag, Sternentag


von Anna Woltz, Lena Hesse


Die Autorin ist mir von ihren sensiblen Jugendbuchromane her bekannt und ich kann sie nur empfehlen! Auch das vorliegende Kinderbuch darf sich einreihen.

Eine schöne Freundschaftsgeschichte, in der ein Mädchen einem Jungen die Angst vor einem Referat in der Klasse nimmt und dadurch nach Widerständen eine Gemeinschaft entsteht. Und die Moral von der Geschicht: Jungs sind gar nicht alle so blöd wie man als Mädchen mit drei Brüdern denkt. Spritzig, witzig, sich abhebend von den "normalen" Erstleser*innengeschichten.

Inhalt:

Nora ist Erfinderin. Einen Drachen hat sie schon erfunden, so groß wie sie selbst. Und auch eine Falle für ältere Brüder. Jetzt gerade hätte sie aber am liebsten eine Brille, mit der man durch Holz und Eisen hindurchsehen kann. Dann wüsste sie, was in der geheimnisvollen schwarzen Kiste ist, die dem neuen Nachbarsjungen gehört. Der heißt Ben und hat ein Geheimnis, bei dem er Noras Erfindungsgeist gut gebrauchen könnte.

Leseanfänger ab 7 brauchen gute Geschichten! "Sonntag, Montag, Sternentag" ist so eine. Anna Woltz erzählt spannend und feinfühlig davon, wie es ist, Angst zu haben. Aber auch davon die Angst gemeinsam zu überwinden. Ein Buch, das Leseanfänger gut selbst bewältigen können, das aber auch Erwachsenen beim Vorlesen großen Spaß macht.

Carlsen, 64 S., gebunden EUR 10.--

wnr446266216.jpg

wnr446266223.jpg

 

Familie von Stibitz - Der Riesenlolli-Raub

 

von  Anders Sparring, Per Gustavsson

Eine spritzige Geschichte, toll illustriert, für Erstleser Bestens geeignet. Mit einer ordentlichen Prise skandinavischem, genauer gesagt  schwedischem Humor.

Bd.1 Der Riesenlolli-Raub

Verlagsbeschreibung:

Die von Stibitz lieben es, Sachen zu stibitzen. Es ist beinahe so, als könnten sie gar nicht anders. Zumindest Mama Fia, Papa Ede und die kleine Kriminella, die alle nur Ella nennen. Aber sie sind etwas besorgt wegen Ture, Ellas großem Bruder. Er stibitzt höchst ungern und macht nur, was erlaubt ist. Zu seinem Geburtstag wünscht sich Ture den riesigen Riesenlolli aus dem Süßigkeitenladen. In der Familie von Stibitz werden Geschenke natürlich nicht gekauft, sondern stibitzt. Das ist jedoch gar nicht so einfach mit einem misstrauischen Nachbarn wie Paul Eisig ...

Bd.2 Die Ganoven-Omi

Dass Ture nicht lügen kann, wird zu einem Problem, als seine Eltern die große Diamanten-Ausstellung besuchen, um dort etwas zu stibitzen. Da Oma zurzeit im Kittchen sitzt, übernimmt das Vorlesen der Gutenachtgeschichte an diesem Abend nämlich Nachbar Paul. Und als er wissen will, wo Mama und Papa sind, bringt das Ture in ziemliche Schwierigkeiten ...

Empfohlen ab 7 Jahren

Hanser Verlag, je 64 S., je EUR 10.--

wnrwnr505143250.jpg

wnr505143274.jpg

Ritter werden leicht gemacht – Drachen sind Nichtschwimmer


von Vivian French. Illustrationen: David Melling

Es ist ein "typisch" englisches Buch bzw. Reihe, in der 6 Bänden erscheinen werden, mit ebendiesem typischen Humor ausgestattet. Wie immer Geschmackssache, aber eben  mal etwas anderes!

Ich wurde auf dieses Buch aufmerksam, da es von David Melling illustriert wurde. Kritik habe ich an der Ausstattung, da ich kein großer Fan von typografischen Experimenten bei Büchern dieser Altersgruppe bin. Die teilweise comicartige Schrift und der Satz macht es Leseanfänger nicht gerade leicht, allerdings sorgt er, in Verbindung mit den fantastischen Illustrationen für Auflockerung. Damit wohl eher etwas für 2./3.Klasse.

Inhalt Verlagsbeschreibung:

Sam hat einen Traum: Er möchte ein Ritter werden, edel und verwegen. Doch wie stellt man das an, wie wird man eigentlich Ritter? Die Voraussetzungen sind gar nicht mal so schlecht: Sam lebt nicht etwa in einem Haus wie Du und ich, sondern bei seiner strengen Tante Eiltrud und seinem Onkel Archibald auf Burg Falterstaub. Das Paar bietet hier eine luxuriöse Urlaubsbetreuung für Drachen, Greife und andere magische Haustiere an, sodass deren Besitzer unbesorgt verreisen können. Doch dann büxt der kleine Drache Godfrey aus und zusammen mit seiner vorwitzigen Cousine Brunella steht Sam plötzlich vor seinem ersten Abenteuer.

Die beiden absolvieren in jedem der sechs Bände eine neue Lektion auf dem Weg zum Ritter – abgerundet wird das unterhaltsame Leseerlebnis durch die skurrilen Illustrationen von David Melling.

Schneiderbuch, je 128 S., je EUR 10.--

wnr40775551.jpg

Hugo und Big Dschi


von Lena Hach. Mit Illustrationen von Kai Schüttler

Das Buch, das in der neuen Reihe für Leseanfänger im Beltz Verlag erschienen ist, besticht durch seine tollen Illustrationen, einen kanppen aber trotzdem nicht langweiligen Text, der in die Zeichnungen eingebettet ist und macht somit auch Kindern mit erst wenigen Lesekenntnissen Spass!

Inhalt:

Der schüchterne Hugo wohnt in einer riesigen Villa, hat einen Hauslehrer, aber keinen Freund. Da entdeckt er eine Flasche, der ein Flaschengeist entweicht. Big Dschi stellt erst mal klar, dass Hugo ihm ab jetzt alle Wünsche zu erfüllen hat. Hugo ist beeindruckt. Aber halt, hier stimmt was nicht! Ist es nicht andersrum? Eine rasante Geschichte, urkomisch bebildert.

Text und Bild erzählen gemeinsam – so macht Lesen Spaß!

Beltz, gebunden, 69 S., EUR 9,95

wnr522185479.jpg

Die tollsten Geschichten zum Selberlesen


Nach den Geschichtensammlungen, die in 4 Bänden unter dem Namen "Jetzt lese ich!" in den letzten Jahren erschienen sind, jetzt ein neuer Sammelband.

Die Titel sind deshalb empfehlenswert, weil sie Appetit auf mehr machen.

Aus vielen bekannten Kinderbüchern des Verlages sind Ausschnitte, Kapitel enthalten, auch kleinere Bilderbuchgeschichten.

Im letzten Band Jetzt lese ich! z.B. Urmel in der See von Max Kruse; Die Geschichte von den Nilpferden von Ursula Wölfel; Zahlen her, sagt der Bär von Edith Schreiber-Wicke; Autoverrückt von Christian Tielman....

Auch im neuen Band, viele Geschichten bekannter Autoren und Kinderbuchfiguren. z.B. Tranquilla Trampeltreu, die beharrliche Schildkröte von Michael Ende, eine Episode aus dem "Kleinen Wassermann" von Otfried Preußler, eine "Urmel"-Geschichte von Max Kruse und 6 weitere Geschichten, sowie Rätselseiten.

Thienemann, gebunden, 208 S., EUR 8,99

You are here: Home Frühjahr 2020 Erstleser