Personal tools
Document Actions

Bilderbücher

wnr551518477.jpg

Richtig gute Freunde


von Miriam Cordes

Eine wunderbare Freundschaftsgeschichte als großformatiges Bilderbuch.

Die Geschichte vom Strandbär und der Gans Lilou.

Eines Tages findet der Strandbär eine Gans mit verletztem Flügel: Lilou. Die beiden verstehen sich, erleben viel gemeinsam, bis dann der Herbst kommt. Lilou spürt die Sehnsucht nach dem Süden. Strandbär merkt, dass langsam die Zeit des Winterschlafes naht. So endet die gemeinsame Zeit und - nur für kurze Zeit - müssen sich beide trennen. Bär schläft und träumt vom Frühling - und als die Gans zurückkommt und ein neuer Frühling vor der Tür steht, haben sich beide viel zu erzählen.

„Echte Freunde kann eben nichts auf der Welt trennen, nicht einmal die halbe Welt.“

Eine berührende Freundschaftsgeschichte, die Kindern vermittelt, dass Anderssein sehr besonders ist und Offenheit für gegenseitiges Kennenlernen einen großartigen Blick auf die Welt ermöglicht.


Carlsen Verlag, 32 S., EUR 18.--  

 

wnr833740411.jpg

Das ist hier doch kein Dschungel


von Susanna Isern und Rocio Bonilla

Hier lassen sich bei jedem Anschauen wieder neue Details entdecken. Da rückt der eigentliche Inhalt der Geschichte etwas in den Hintergrund. Denn es geht um das leidige Thema Aufräumen, Benehmen, Körperpflege. Und weil Paula sich weigert, aufzuräumen, Zähne zu putzen, Besteck zu benutzen, ins Bett zu gehen....hört man aus ihrem Haus immer nur: Nein! Nein! Nein! und dann geschieht etwas Seltsames.

Paula denkt sie träumt noch, denn sie wacht am Geschrei von Tukanen in ihrem Zimmer auf. Im Schlafzimmer haben haben sich Bären breit gemacht, im Badezimmer ein Nilpferd, im Arbeitszimmer Affen, in der Küche ganz viele Tiere, die sich an den Vorräten bedienen... schlicht, die ganze Wohnung ist ein einziger Zoo geworden und nicht nur dass, als sie aus dem Haus geht, steht sie plötzlich mitten im Dschungel.

Auch ihr Haus ist verschwunden, ihre Spielsachen sind überall verstreut. Und als Paula beginnt, sich selbst in ein Äffchen zu verwandeln, beschließt sie, dem Treiben Einhalt zu gebieten und beginnt aufzuräumen ... und schläft dann vor Erschöpfung ein.

Als sie aus diesem langen tiefen Schlaf erwacht, ist plötzlich alles wieder beim Alten. Alles? Nein, denn Paula möchte nie wieder einen solchen Albtraum erleben. ...

Wie schon erwähnt, das Buch zeichnet sich durch die abwechslungs- und detailreichen Zeichnungen aus, die einfach Spaß machen. Den moralischen Sinn und Zweck...das sei dahingestellt. Vielleicht wünscht sich auch das eine oder andere Kind, bestärkt durch dieses Buch, auch dass es in einem Dschungel erwacht...

Jumbo, 40 S., EUR 14.--

wnr751200004.jpg

Ohne Dich, das geht doch nicht!


von Smriti Halls und Steve Small mit Reimen von Paul Maar

Vielleicht eher ein Geschenkbuch als ein Bilderbuch für Kinder. Aber die Bilder werden sowohl Kinder als auch Erwachsene ansprechen. Die Reime Kinder sowieso.

Inhalt:
Es wird die Geschichte der Freundschaft von Bär und Eichhörnchen erzählt. Die, wie im normalen Leben auch, viel Nähe aber manchmal eben auch Zeit für sich selbst brauchen. Also zieht das Eichhörnchen aus, um dann sehr schnell zu merken, dass Freiheit sein Gutes hat, aber man den Geliebten doch ziemlich schnell vermisst. Also alles wieder zurück?! Und schaffen es die Beiden? Logo, denn wenn zwei sich lieben...

Oetinger Verlag, 32 S., EUR 14.--

wnr836960540.jpg

Hier kommt Harry!

 

von Simon Philip. Illustrationen: Kate Hindley

Mensch - Hase, Kind - habe den Mut, deine eigenen Stärken zu entdecken, Vorlieben auszuleben und Freude daran zu entwickeln. (Solange man damit andere nicht in ihrer Freiheit einschränkt, würde ich jetzt frei nach Kant hinzufügen) Hier versteckt in einer turbulenten (Disco)hasengeschichte.

Harry hat es satt so zu sein wie alle anderen. Und deshalb beschließt er ab sofort nicht mehr von Möhren zu träumen, sondern von Discomusik. Er will tanzen statt hoppeln. Und allen zeigen wie viel Spaß es macht aus der Reihe zu tanzen. Und das tut er beim jährlichen Hasenball. Und während alle zuerst entsetzt sind, fällt als erster Henny auf, wie glücklich Harry dabei ist. Und sie macht es ihm nach, denn eigentlich war ihr Traum immer das Ballett. Dann fangen alle an von ihren Träumen zu erzählen und am Schluss ist die Moral der Geschicht:

"Du-selbst-sein, ist das Beste, was sich ein Hase wünschen kann".
Das klingt jetzt vielleicht etwas platt, aber es ist wirklich richtig toll gezeichnet - und auf dem Cover glitzert eine Discokugel in den 70er Jahren.

Trotzdem hat mir der Band: Hut auf, Party ab! besser gefallen.
Für alle, die Spaß an witzigen, etwas irren Illustrationen haben.

Gerstenberg, 32 S., EUR 13.--mit Glitzercover

wnr864294631.jpg

Der Klohann


von Rieke Patwardhan und Volker Fredrich

Das ist mal ein tolles "Klobuch" jenseits der üblichen Töpfchengeschcihten!

Das Klo hier im Buch hat sogar Charakter, dem Spülkasten wurde ein Gesicht aufgemalt, das nur durch die Mimik das Geschehen kommentiert, das aber fantastisch!

Hintergrund wie immer: Kind, hier Mädchen, will nicht aufs Klo gehen und lässt sich alles mögliche einfallen. Spielen mit, auf, neben dem Klo o.k. aber es zu nutzen, wie es die Eltern wollen, Fehlanzeige. Dabei haben die Erwachsenen auch ihre ganz eigenen Rituale wenn sie ihre Sitzung haben. Warum nicht auch die Kinder.

Was alles passiert ist nicht zum Nachahmen gedacht, aber eine wirklich spritzige, einfallsreiche Geschichte, toll gezeichnet, die auch den Eltern einen Spiegel vorhält. Ich denke alle können über die Geschichte schmunzeln. Auch über das Spiel mit den Geschlechterklischees. In einer Anfangsszene liest der Vater die Zeitung während seiner Sitzung, die Mutter lackiert die Nägel, später sieht man die Frau zeitungslesend, und der Mann lackiert sich seine Fußnägel.

Tulipan, 32 S., Bilderbuch, EUR 15.-

wnr864294648.jpg

Pechvogel und Unglücksrabe


von Regina Schwarz. Illustriert von Marion Geodelt

Im Stil von James Krüss oder Josef Guggenmoos wird die Geschichte vom (Unglücks)raben und dem kleinen (Pech)vogel spielerisch und lustig erzählt.

Das Buch beginnt dunkel, schwermütig, und ist auch so gezeichnet:
"Nach einem Kübel voller Klagen,
da stellen sich die beiden Fragen. .....
Der eine fliegt vor jede Scheibe,
der andere findet keine Bleibe.
Der eine kann kein bisschen singen.
Dem anderen will kein Nest gelingen."....

Nachdem die beiden zusammentreffen -  "geteiltes Leid ist halbes Leid" - ändert sich die Stimmung des Buches. Die Seiten werden heller, es kommen zunehmend Farben ins Spiel, auch die beiden Charakteren sind jetzt deutlich freundlicher, der Pechvogel ändert seine Farbe in rosarot.

Gereimt liest sich das so: "Auf einmal ist der Himmel blauer. Sie spüren alles viel genauer und eine neue Leichtigkeit für Himmelblau und Raum und Zeit".

Ein Buch das gute Laune macht - vielleicht auch als Geschenkbuch für Erwachsene.

Tulipan Verlag, Midi-Format, 32 S., Halbleinen, EUR 12.--

wnr715207834.jpg

Die Maus hilft gern


von Paul Lorenz. Illustratorin Kathrin Schärer

Kathrin Schärer ist eine Illustratorin, die einen sehr wirklichkeitsgetreuen, unverkennbaren, feinen Strich führt.
Unverkennbar heißt aber auch, dass sich das Gefühl einschleicht, die Person bzw. das Tier kenn ich doch schon. Die Maus, das Eichhörnchen, den Hase, den Specht....kannte ich schon aus ihren anderen Bilderbüchern. Das ändert nichts daran, dass mir ihre Illustrationen sehr gefallen - und das erklärt im Nachhinein auch, warum mir der Titel "Nur wir alle" so gut gefällt: da kommt ein fantastischer Hirsch drin vor! Zusammen mit Paul Lorenz hat sie schon ca. 20 Bilderbücher veröffentlicht. Ich fand allerdings ihre eigenen Geschichten am Stärksten, vor allem:

Zusammen mit Paul Lorenz sind hervorzuheben:

 

Zum vorliegenden Titel:

Das Buch passt zur Jahreszeit. Im "Eierkindergarten" hütet die Maus die Eier, um die Eltern zu entlasten.

Verlagsbeschreibung:

Die Amsel bringt ihre Eier zu ihr. Die Meisen auch, und dann der Specht. Sogar die jungen Eichhörnchen dürfen kommen. So entsteht eine kunterbunte Kita. Hier ist viel los! Doch für die Maus ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten: Besorgte Eltern haben ihre Spezialwünsche, die jungen Eichhörnchen möchten wieder nach Hause
Und da ist ein Ei, von dem die Maus nicht mehr weiss, wem es gehört. Hat sie etwas falsch gemacht? Was bahnt sich da an?


Atlantis im Orell Füssli Verlag, 32 S., EUR 15.-

wnr957283641.jpg

Julian ist eine Meerjungfrau


von Jessica Love

Wie spielerisch und selbstverständlich kann man mit dem Thema umgehen! So wie Kinder eben!

Das Buch wird in der Presse und allen anderen Medien zurecht als Beispiel für ein gelungenes Buch zur Diversivität gelobt. Viel zu selten schafft es ein Buch mit einem nicht weißen Kind als Hauptprotagonist in ein Bilderbuch - zumindest im deutschsprachigen Raum. Außer zur Veranschaulichung der Problematik schutzsuchender Menschen aus anderen Ländern. Zudem jenseits der Geschlechtsstereotypen, super. Ich finde vor allem genial, dass sich die Autorin dafür des doch als sehr typisch rosa mädchenbehafteten Meerjungfrauenklischee bedient und dies auf die Art und Weise zur Veranschaulichung nutzt.

Inhalt:
Julian liebt Meerjungfrauen – er wäre am liebsten selbst eine. Als er auf der Heimfahrt in der U-Bahn drei als Meerjungfrauen verkleidete Frauen mit farbenfroh aufgetürmten Haaren und schillernden Fischschwänzen sieht, ist der Junge völlig hingerissen. Auch zu Hause kann er an nichts anderes denken und verkleidet sich mit einem gelben Vorhang und Farnblättern selbst als Nixe. Und zum Glück hat er eine Großmutter, die ihn genauso akzeptiert, wie er ist!
Dieses farbgewaltige Bilderbuch, das mit wenigen Worten auskommt, verströmt bei Lesen Wärme und wahre Freude. Mit zarter und doch überwältigender Bildsprache erobert Julian die Herzen seiner Leser im Sturm. Ein herausragendes Bilderbuch über Individualität, Diversität und Vielfalt!

Knesebeck Verlag, 32 S., EUR 13.--

wnr702659349.jpg

DISCO!


von Frauke Angel, Julia Dürr


Östereichischer Kinder- ud Jugenbuchpreis 2020! Zurecht!

Das Bilderbuch erzählt mit viel Situationskomik und Sprachwitz von einer ganz normalen Spielsituation aus einer kindlichen Erlebnisperspektive erzählt. Der ungezwungene Umgang der Kinder trifft bei den Erwachsenen jedoch auf tradierte Rollenvorstellungen und Vorurteile: was darf ein Junge, darf ein Junge rosa tragen? Außer bei den Eltern eines Jungen, dessen Freundin Pina, ihm ein rosa Nachthemd für die Disco ausleiht, und deren Eltern, die verrückte Künstler sind, mit verrückten Arbeitszeiten, zu denen sie nicht auf ihr verrücktes Kind aufpassen können, deshalb darf sie auch bei dem Jungen übernachten. Dessen Vater ist kein verrückter Künstler, er muss ins Büro und graue Anzüge tragen, aber bricht heimlich auch mit den Kleidungskonventionen, weil unter der grauen Hose trägt er blau-grün-gestreifte Socken, da blau und grün seine Lieblingsfarben sind. Im Kindergarten wird diskutiert und ausgegrenzt - aber nicht von den Kindern, sondern den Erwachsenen. Schließlich streitet der Vater mit seinem Freund und am Ende sind sogar die Kinder wütend.
Am nächsten Morgen schleppt der Vater einen ganzen Sack voller Wechselsachen in den Kindergarten – genug, dass alle sich verkleiden können. Denn die Kinder wollen es einmal richtig bunt treiben, mit Glitzer und allem Schnickschnack. Welche Farben und welche Kleider die Mädchen tragen und welche die Jungen, ist dabei wirklich völlig egal.

Statt verkrampft moralinsauer, wird hier leichtfüßig eine nonkonforme, rollenklischeeferne Geschichte erzählt.

Verlag Jungbrunnen, 32 S., EUR 15.--

wnr770702190.jpg

Meine Freunde, das Glück und ich

 

von Elisenda Roca und Rocio Bonilla


Auch dieses Buch stellt Kinder aus anderen Ländern in den Vordergrund. Hier geht es um das interkulturelle Zusammenleben und -feiern. Ein Buch das längst Selbstverständliches zum Thema hat - ein Kinderfest aller Nationen und Menschen, Menschen aller Altersgruppen, mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und in unterschiedlichen Liebensverhältnissen.

Alle feiern zusammen ein Stadtteilfest und jeder steuert etwas hinzu. Erzählt wird aus der Sicht von Violetta, die zusammen mit ihrem kleinen Hund durch alle Seiten hinweg begleitet werden kann. Die Kinder sind sehr witzig aber auch wirklichkeitsnah gezeichnet, es gibt viel zu entdecken, das Kinder auch aus ihrem eigenen Lebensumfeld kennen. Ich würde es v.a. Schulen und anderen Institutionen empfehlen die mit Kindern aus den unterschiedlichsten Lebenswelten jeden Tag umgehen.

Ellermann, 32 S., 48 S., EUR 15.--

You are here: Home Frühjahr 2020 Bilderbücher